Aktuelle News im Netzwerk
Termine im Netzwerk
Rezepte im Netzwerk

Hinweis zum Datenschutz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir ein Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie damit einverstanden sind, freuen wir uns, wenn Sie unsere Webseite weiter erkunden.

Sollten Sie der Verwendung nicht zustimmen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Raus aus der Armut durch Einstiegsgeld

facebook LinkedIn Google+ Twitter

Newsbild_1

Wer ALG II bezieht, hat für sich und seine Familie eine Armutsgrenze in Deutschland erreicht, was jedoch nur sein Einkommen betrifft, sonst nichts.

Sicherlich hat auch ein ALG II – Empfänger auch die wirtschaftliche Freiheit, eine selbstständige Tätigkeit aufzunehmen. Er hat damit - dem Image nach - den gegenteiligen Status eines „erfolgreichen Unternehmers“.

Entscheidet der Gründer, kann er die Aufnahme seiner selbstständigen Tätigkeit mit einem „Einstiegsgeld“ gefördert bekommen. Sicherlich ein verlockendes Angebot, dass das Sozialgesetzbuch II an dieser Stelle einräumt, aber Vorsicht. Das Einstiegsgeld ist jedoch keine Leistung, auf deren Zahlung ein rechtlicher Anspruch besteht. Vielmehr liegt die Gewährung dieser Leistung komplett im Ermessen des zuständigen Trägers.

Wer aber den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, muss zum Beispiel als angehender Einzelunternehmer zunächst mal „Alleskönner“ sein: Das Handwerk, den Handel oder die Dienstleistung selber durchführen, Verkäufer sein, Einkauf beherrschen, kalkulieren können, Werbeexperte für ihren Betrieb sein und später dann auch noch Personalchef. Da entsteht automatisch Bedarf nach Beratung, die Sie sich auch in Ihrem sozialen Umfeld einholen sollten. Trennen Sie sich von und meiden Sie: „Neider“, „Besserwisser“, „Schlechtredner“ und die „immer-schon-alles-gewusst-habenden“.

Sie benötigen Menschen, die es wirklich ernst mit Ihnen meinen und konstruktiv mit Ihnen umgehen.

Beratungen können im Übrigen auch finanziell gefördert werden. Wenden Sie sich, wenn Sie gründen möchten, aber auch wenn Sie schon gegründet haben und Ihr Unternehmen verfestigen wollen, gerne auch an uns; sollten Sie sich in einer Krise wähnen oder gar kurz davor sein, Ihre Existenz aufzugeben, suchen Sie auch hier einen Menschen der es mit Ihnen ehrlich meint.

Wir hoffen, Ihnen mit unseren Ausführungen eher eine praxisnahe Entscheidungshilfe für eine erfolgreiche Existenzgründung zu sein, die für den Fall, dass Ihnen eine Förderung in Aussicht gestellt wurde, die aus unserer Erfahrung wichtigen inhaltlichen Fragen zur Beantwortung der Frage: „Soll ich mich selbstständig machen“ aufgreift.

Ihre Schuldnerberatung Vitovec

 

Quelle: Link zur Quelle


mehr zur Kategorie: Allgemein

mehr zur Thematik: Einstiegsgeld ALG II Armutsgrenze